Wirtschaftsgipfel Salon 20.09.2022

unter dem Motto „Wer macht die Arbeit? Was Digitalisierung, Flexibilität und neue Führungskultur bewirken können.“

Wie Krisen die Arbeitswelt verändern.

Pandemie, Krieg, Wirtschaftskrise – und die Sorge vor einem kalten Winter: Das verändert die Arbeitswirklichkeit in Deutschland. Wie sich in der aktuellen Situation das Arbeiten verändert, welche Möglichkeiten durch die Digitalisierung entstehen und wie eine neue Führungskultur die Transformation vorantreiben und dabei die Fachkräfte und Belegschaft mitnehmen kann, all das haben wir mit Ihnen beim SZ-Wirtschaftsgipfel Salon presented by Telefónica Deutschland gemeinsam diskutiert. Moderiert wurde die Veranstaltung von Marc Beise, Gründer SZ-Wirtschaftsgipfel.

Sprecherinnen & Sprecher


Unsere Gäste

Nicole Gerhardt
Nicole Gerhardt

o2 Telefónica

Nicole Gerhardt


Chief Human Resources Officer, o2 Telefónica
Jutta Rump
Jutta Rump

ibe Ludwigshafen

Jutta Rump


Direktorin, Institut für Beschäftigung und Employability, ibe Ludwigshafen
Mirja Telzerow
Mirja Telzerow

Kearney

Mirja Telzerow


Director Europe Human Resources, Kearney

Moderation

Marc Beise
Marc Beise

Gründer und Leiter des SZ-Wirtschaftsgipfels

Marc Beise


Gründer und Leiter des SZ-Wirtschaftsgipfels, Süddeutsche Zeitung

Seit 30 Jahren Wirtschaftsjournalist, früher Handelsblatt (Ressortleiter Wirtschaftspolitik), seit 1999 als Leitender Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung in München. Von 2007 bis 2022 Leiter der Wirtschaftsredaktion. Zahlreiche Beiträge für Zeitschriften und Bücher, Teilnahme an Fernseh- und Hörfunkrunden, Vorträge, Moderationen.

Impressionen


Sehen Sie hier die Aufzeichnung des Salons an

Berichterstattung


Wie Krisen die Arbeitswelt verändern

Krieg, Inflation und Pandemie: Unternehmen entwickeln neue Formen der Arbeitskultur, um mit ihren Beschäftigten gemeinsam durch mehrere Krisen gleichzeitig zu kommen. Lesen Sie im Artikel auf SZ.de die Zusammenfassung des Gesprächs.

Partner


Der Wirtschaftsgipfel Salon wurde präsentiert von


O2 Telefónica Deutschland bietet Telekommunikationsdienste für Privat- und Geschäftskund:innen sowie innovative digitale Produkte und Services im Bereich Internet der Dinge und Datenanalyse. Das Unternehmen ist einer der führenden integrierten Telekommunikationsanbieter in Deutschland. Allein im Mobilfunk betreut O2 Telefónica Deutschland rund 46 Millionen Mobilfunkanschlüsse (inkl. M2M – Stand 31.12.2021). Kein Netzbetreiber verbindet hierzulande mehr Menschen. Unter der Kernmarke O2 sowie diversen Zweit- und Partnermarken vertreibt das Unternehmen Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte mit innovativen mobilen Datendiensten. Basis hierfür ist das auf einer höchst belastbaren GSM-, UMTS- und LTE-Infrastruktur basierende Mobilfunknetz. Gleichzeitig baut das Unternehmen ein leistungsfähiges und energieeffizientes 5G-Netz auf. O2 Telefónica Deutschland stellt zudem im Festnetzbereich Telefonie- und Highspeed-Internet-Produkte auf Basis unterschiedlicher Technologien zur Verfügung. Die Telefónica Deutschland Holding AG ist seit 2012 im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse (TecDAX) notiert. Im Geschäftsjahr 2021 erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 7.400 Mitarbeitern einen Umsatz von 7,8 Milliarden Euro. Das Unternehmen gehört mehrheitlich zum spanischen Telekommunikationskonzern Telefónica S.A. mit Sitz in Madrid. Mit Geschäftsaktivitäten in 12 Ländern und einer Kund:innenbasis von etwa 369 Millionen Anschlüssen gehört die Gruppe zu den größten Telekommunikationsanbietern der Welt.

Sie möchten beim nächsten SZ Salon dabei sein?

Erfahren Sie mehr über unseren nächsten SZ Salon, unsere Partner und Gäste und melden Sie sich direkt an!